© Fotos: Tourismusverband Hausruckwald/Johann Hammerer: Bauernkrapfen vom Stehrerhof und Mädels-Stammtisch
Mann beißt genüsslich in einen Bauernkrapfen vom Freilichtmuseum Stehrerhof und eine Gruppe junger Damen posiert als Stammtisch auf einer Wiese

Glücksmomente inmitten sanfter Hügel

Herzlich willkommen!

In einen frisch gebackenen Bauernkrapfen beißen. Durch die Kleinstadt flanieren. An unberührten Flüssen entlang spazieren. Namhafte Künstlerinnen hautnah erleben. So kann sich ein Tag in der neuen Tourismusregion Hausruckwald anfühlen. Sieben Gemeinden und umwerfende Landschaften bieten zu jeder Jahreszeit einen geeigneten Raum für Erholung und Erlebnis – für Menschen, die hier leben und für die immer gern gesehenen Gäste.

Wanderungen zu den höchsten Erhebungen, wie etwa dem Geispiel oder dem Aussichtsturm Göblberg, öffnen die Augen für die Schönheit der Gegend. Wer sich Adrenalin wünscht, dem geben Action- und Funsport einen Kick. Auch Radtouren, Lauf- und Nordic-Walking-Strecken steigern das Glücksgefühl. Für entspanntes Wohlbefinden sorgen Spaziergänge auf Naturlehrpfaden und Erlebniswegen. Die zahlreichen Angebote, dazu Kultur und Brauchtum bilden die Grundlage für diesen attraktiven Lebensraum.

Wer mit allen Sinnen unterwegs ist, wird schnell seinen persönlichen Lieblingsplatz im Hausruckwald finden – oder eher Lieblingsplätze! Denn so variantenreich die Aktivitäten sind, so vielfältig ist auch die Pracht des scheinbar Unscheinbaren. Mag für manche ein kühlendes Gässchen in der Stadt der „Place-to-be“ sein, verbringen andere ihre liebste Zeit lieber im Pferdestall.

Ponyhof gesucht, Reiterdorf gefunden

Wer die idyllische Region auf dem Pferderücken erkunden möchte, wird vom gut ausgebauten Reitwegenetz überwältigt sein. Im Herzen des Hausruckwalds hat sich seit den 1960er-Jahren das Reiterdorf Ampflwang mit seinem umfassenden Angebot bis heute zu einem österreichweiten Reit-Kompetenzzentrum entwickelt.

Mit Ponyreiten für die Kleinsten, Englisch- und Westernreiten, dem Erlernen der fünf Gangarten auf Islandpferden, Einkehrausritten bis hin zu Dressur- und Springreiten ist für jedes Niveau das entsprechende Angebot dabei. Was alle Reitweisen verbindet ist die Liebe zu diesen besonderen Tieren, die uns ein unvergleich­liches Freiheitsgefühl schenken.

Urlaub mit dem eigenen Pferd? Die Reitställe in Ampflwang erfüllen alle Voraussetzungen, um Pferdebesitzern einen gemeinsamen Aufenthalt mit ihren Vierbeinern zu ermöglichen. In eigenen Einstellboxen sind Gastpferde bestens untergebracht und versorgt.


Hausruckwald-Gefühl ist, nach dem Naturabenteuer einen frischen Bauernkrapfen zu genießen und durch die Kleinstadt zu flanieren.

Wald findet Stadt

Für einen Ausgleich mit einem Hauch mehr Stadtgefühl empfiehlt sich der Besuch in den drei Kleinstädten Vöcklabruck, Schwanenstadt und Attnang-Puchheim. Ein gemütlicher Einkaufsbummel über die Stadtplätze ist ebenso verlockend, wie ein Besuch der Frische-, Wochen- und Bauernmärkte. Jeden Mittwoch bis Samstag herrscht reges Treiben. Besucherinnen und Besucher können sich voll und ganz dem Genuss regionaler Lebensmittel, dem Slow Life und schönen Begegnungen mit interessanten Menschen hingeben. Denn neben all den Schmankerln bleibt immer Zeit für einen Plausch. Einfach, weil’s zur oberösterreichischen Kultur gehört.

Natürlich sollten weder im Alltagsleben noch im Urlaub die Kulturerlebnisse fehlen. Zahlreiche Veranstaltungen locken Leute aus nah und fern in den Hausruckwald. Kleinbühnen, Kunstgalerien, Open-Air-Locations, alte Bauernhäuser oder Kohlebrecher sind nur ein paar der Möglichkeiten, die sich dem Publikum eröffnen. Vor allem in der Bezirkshauptstadt Vöcklabruck finden in den Sommermonaten abwechslungsreiche und besuchenswerte Freiluftevents statt.

Und was würde einen perfekten Tag besser abschließen als ein Abendessen in gemüt-licher Atmosphäre! Die Gastronomiebetriebe des Hausruckwalds bieten eine kreative Auswahl an lokalen Köstlichkeiten, teils aus landwirtschaftlicher Direktvermarktung, an traditio­nellen oberösterreichischen Gerichten und an internationaler Küche.


So lässt sich‘s leben!