© Foto: Tourismusverband Hausruckwald/Volker Preusser: 180° Panoramablick vom Aussichtsturm Göblberg über den Hausruckwald bis ins Gebirge
Ein Meer aus Nadelwald und Hügeln an einem wolkenlosen Sommertag. Im Hintergrund sieht man vereinzelte Ortschaften und das Gebirge des Alpenvorlandes am Horizont. Der Himmel ist blau.
Suche
Suchen
Schließen

Daniela Gruber

Frankenburg am Hausruck, Oberösterreich, Österreich
  • für jedes Wetter geeignet

Meine Reise zur Berufung begann geprägt durch meine erste Schwangerschaft und monatelange Krankenhausaufenthalte. Ein Wunsch erfüllte unser Herz – ein gesundes Kind. Doch dieser Weg begann mit einem traurigen Start ins Leben, ohne Inkubator und voller Herausforderungen.

Meine letzte Schwangerschaft war eine Risikoschwangerschaft aufgrund meines Alters und eines verkürzten Gebärmutterhalses, der aufgrund einer Operation wegen einer Gebärmutterhalskrebsvorstufe verkürzt war. Diese Diagnose traf mich wie ein Schock. Die Erinnerung an eine frühere Fehlgeburt in der 16. Schwangerschaftswoche lastete schwer auf meiner Seele. Wenn eine Frau eine solche Erfahrung gemacht hat, bleiben die Ängste tief in ihrer Seele verankert, und es ist schwer, sich auf das aktuelle Glück zu konzentrieren. Doch ich schaffte es, mich positiv zu stimmen, bis eine weitere Diagnose kam – Plazenta praevia totalis, die schwerste Form, bei der es nahezu unmöglich schien, dass sich etwas ändern würde.

Wir waren geschockt und erhielten eine Liste von Risiken und Regeln. Dennoch wusste ich in meinem Inneren, dass ich die Situation verändern konnte. Ich holte meine Schulunterlagen aus meiner Zeit in der Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegeschule hervor und setzte mich intensiv mit meinem medizinischen Wissen auseinander. Ich vertiefte mein anatomisches Wissen bis ins kleinste Detail, um zu verstehen, was in meinem Körper vor sich ging. Ich studierte die komplexen Zusammenhänge und die möglichen Auswirkungen der Diagnosen, als ob es um das Leben eines geliebten Menschen ging – und in gewisser Weise tat es das auch.

Mein Ziel war es, nicht nur auf das medizinische Fachpersonal angewiesen zu sein, sondern aktiv in meine eigene Genesung und die Gesundheit meines ungeborenen Kindes einzutreten. Ich wollte verstehen, welche Entscheidungen getroffen werden mussten und welche Optionen mir zur Verfügung standen. Diese intensive Auseinandersetzung mit meinem medizinischen Wissen war ein Wendepunkt auf meiner Reise, und sie stärkte mich in meinem Glauben daran, dass ich die Situation positiv beeinflussen konnte.

Meine Erfahrungen aus der Arbeit auf einer gynäkologischen Station brachten zusätzliche Ängste und erhöhten meinen Blutdruck. Doch ich wusste, dass ich meine Gedanken und Energie umlenken musste, um diese Herausforderungen zu meistern.

Jede Woche hatte ich Kontrolltermine, und die Plazenta schob sich allmählich nach oben, sodass wir außer Gefahr waren. Zumindest dachten wir das, bis eine weitere Diagnose kam – eine Nahtdehiszenz von meinem ersten Kaiserschnitt, die lebensgefährlich wäre, wenn ich Wehen bekäme. Ich sollte mich stets in der Nähe eines Krankenhauses mit Neonatologie aufhalten, da Blutungen drohten, darum auch unbedingt Bettruhe und jegliche Anstrengung inklusive Geschlechtsverkehrverbot. Dies erforderte eine zusätzliche Anspannung in mehreren Bereichen. 

Wir mussten uns auf eine mögliche Frühgeburt vorbereiten, die das Leben unserer Tochter für immer verändert hätte. Diese Nachricht hörte ich Woche für Woche immer wieder von meinem Arzt. 

Schließlich bekam ich in der 27. Schwangerschaftswoche vorzeitige Wehen und wurde mit Wehenhemmern und Magnesium behandelt. In der 29. Schwangerschaftswoche wurde mir gesagt, dass mein Gebärmutterhals aufgebraucht war und der Muttermund offen stand. Das Baby musste sofort geholt werden, und ich wurde mit einem Hubschrauber in ein anderes Krankenhaus gebracht.

Diese 20 Minuten in der Luft waren von einer überwältigenden Mischung aus Todesangst und Entschlossenheit geprägt. Während die Welt unter mir vorbeiflog, erinnerte ich mich an alles, was ich gelernt hatte, an meine Selbstheilungskräfte und an die unerschütterliche Kraft der Liebe, die ich für mein ungeborenes Kind empfand.

In diesem Moment sagte ich mir: ‚Stopp, ich mache da nicht mit.‘ Ich wusste, dass ich die Situation nicht einfach hinnehmen konnte. Ich erinnerte mich an meine energetische Arbeit, an mein Mindset aus meinen Mentalkursen und an die unendliche Liebe, die ich in mir trug. Ich wusste, dass ich die Realität um mich herum verändern konnte.

Und so begann ich, mich mental und energetisch auf alles Mögliche zu konzentrieren, was unserer kleinen Familie helfen konnte. Der Flug im Hubschrauber war eine Achterbahn der Emotionen, aber inmitten all dieser Turbulenzen fand ich eine innere Ruhe und Stärke, die mir halfen, die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern.

Diese Erfahrung hat mich gelehrt, dass selbst in den schlimmsten Momenten des Lebens, wenn alles auf dem Spiel steht, die Liebe und der Glaube an Veränderung eine immense Kraft haben können.“

„Die Wochen nach der Lungenreifung waren von einer erstaunlichen Verwandlung geprägt. Es schien, als ob das Universum selbst spürte, dass wir bereit waren, unser Wunder zu empfangen. Die Ärzte zeigten plötzlich Optimismus, und die Nachrichten wurden heller. Mein Gebärmutterhals hatte sich verlängert, der Muttermund war geschlossen, und unser Baby hatte mehr Zeit, um zu wachsen und sich zu entwickeln.

Ich erkannte, dass meine Gedanken und meine Energie eine mächtige Kraft waren. Inmitten von Ängsten und Unsicherheiten hatte ich die Fähigkeit, meine Realität zu verändern. Ich nutzte all mein Wissen, meine Intuition und meine Entschlossenheit, um eine Aura der Positivität zu schaffen, die sich auf mein ungeborenes Kind übertrug.

Und dann geschah das Unmögliche. Der leitende Arzt erklärte, dass es möglich wäre, nach Hause zu gehen, ohne weitere Krankenhausaufenthalte. Wir hatten es geschafft, uns aus der Gefahr zu befreien, die über uns geschwebt hatte. Mein Gebärmutterhals war wieder auf 3 cm gewachsen, und die Angst begann sich aufzulösen.

Die restlichen Wochen meiner Schwangerschaft waren ein Geschenk. Ich konnte die Vorfreude auf die Geburt spüren und mich bewusst auf die Ankunft unseres Babys vorbereiten. Ich tauchte in die Welt der Bauchgeburt ein, nutzte mein Wissen und meine Erfahrungen, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Diese Zeit war ein Segen, und ich konnte tief in meine Weiblichkeit eintauchen und die Urkräfte meiner Natur entfesseln.

Diese Erfahrung hat mich gelehrt, wie wichtig es ist, Frauen in besonderen Schwangerschaftssituationen zu unterstützen. Ich habe erkannt, dass es nur wenige Menschen gibt, die sich auf diese Themen spezialisiert haben, und ich fühle mich dazu berufen, Frauen auf dieser einzigartigen Reise zu begleiten.

Zusätzlich zu meinen persönlichen Erfahrungen bringe ich Qualifikationen und Erfahrungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Bioenergetik und vielen anderen Bereichen mit. Ich habe über 10 Jahre Erfahrung in der Pflege und bin Dipl. Bioenergetikerin. Ich habe zahlreiche Fortbildungen absolviert und werde mich weiterhin auf Schwangerschaft und Bauchgeburten spezialisieren.

Meine Geschichte und meine Fähigkeiten stehen dir zur Verfügung, um dir in dieser besonderen Zeit eine einfühlsame Begleitung zu bieten. Wenn du dich in einer Risikoschwangerschaft befindest oder Herausforderungen während deiner Schwangerschaft erlebst, zögere nicht, mich zu kontaktieren. Lass uns gemeinsam die Wunder des Lebens feiern und deine Reise in die Mutterschaft zu einem unvergesslichen und stärkenden Erlebnis machen.“

In meiner eigenen Risikoschwangerschaft habe ich gelernt, wie wichtig es ist, die Vorfreude auf die Geburt zu bewahren und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Meine Geschichte zeigt, dass Veränderung möglich ist, selbst in den schwierigsten Momenten des Lebens. Ich biete ganzheitliche Unterstützung und Lösungen an, um Frauen in dieser besonderen Phase zu helfen, die Urkräfte ihrer Weiblichkeit zu entdecken und ihre Schwangerschaft zu einer positiven und erfüllenden Erfahrung zu machen.

Möchtest auch du deine herausfordernde Schwangerschaft in eine Erfolgsgeschichte verwandeln? Dann melde dich noch heute für ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch an.“

  • nach Vereinbarung

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Daniela Gruber
Unterau 10
4871 Frankenburg am Hausruck

Telefon +43 660 2020984
E-Mail office@bauchzeiterleben.at
Web www.bauchzeiterleben.at
https://www.bauchzeiterleben.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA