SucheSuchen
Schließen

KUNST & KULTUR IM HAUSRUCKWALD

Kunst & Kultur

haben im Hausruckwald immer Saison!

Möchten wir unseren Geist mit Unterhaltung, Inspiration und Wissen füttern, müssen wir nicht unbedingt in die nächste Großstadt fahren.

Egal ob Lesung, Konzert, Schauspiel, Vortrag, Musical, Kindertheater oder Tanz: In den Kultureinrichtungen der Region wird ein vielfältiges und umfangreiches Programm geboten. Einen vollen Veranstaltungskalender den ganzen Winter über bieten die Kultureinrichtungen im Hausruckwald!

© Haupteingang zum Stadtsaal Vöcklabruck
Haupteingang zum Stadtsaal Vöcklabruck
Schauspiel, Musik & Kabaret

Kulturgenuss mitten im Zentrum

Schauspiel, Musik & Kabaret

Kulturgenuss mitten im Zentrum

Kultur  genießen mitten im Stadtzentrum von Vöcklabruck

Das Kulturprogramm der Saison 22/23 im Stadtsaal Vöcklabruck bildet eine unglaubliche Vielfalt ab: Künstler:innen, die vor 40 Jahren ihre ersten Auftritte im Stadtsaal Vöcklabruck hatten und nun zur Weltspitze gehören. Künstler:innen, die schon als „Stammgäste“ in Vöcklabruck bezeichnet werden können. Und auch Künstler:innen, welche noch am Anfang ihrer Karriere stehen. Und sie kommen aus allen Genres: Theater, Musik, Kabaret, Puppentheater, Musical uvm. erwarten Sie!

Zum Programm 2023
Süßmayr Saal Schwanenstadt

Konzerte & mehr in der LMS

Süßmayr Saal Schwanenstadt

Konzerte & mehr in der LMS

Der Franz Xaver Süßmayr – Saal, benannt nach dem berühmten Schwanenstädter Komponisten und Mozart-Schüler Franz Xaver Süßmayr, befindet sich im 2016 neu errichteten Schulkomplex der Landesmusikschule und der Neuen Mittelschule.

Mit 224 Stühlen bietet er Platz für ca. 230 Besucher und ist mit der neuesten Licht- und Tontechnik und dem Konzertflügel Fazioli F 212 ausgestattet.
Dank der besonderen Ästhetik (Architektenbüro F2) und der hervorragenden Akustik (Raumakustik Zehetmayr) ist der Saal sowohl für klassische Konzerte als auch für kleinere Jazz- und Popkonzerte bestens geeignet.

Mehr dazu
© OKH - Offenes Kulturhaus Vöcklabruck
OKH - Offenes Kulturhaus Vöcklabruck
Urbane Oase in Vöcklabruck

Vom LKH zum OKH

Urbane Oase in Vöcklabruck

Vom LKH zum OKH

Das OKH – Offene Kulturhaus Vöcklabruck ist seit 2012 kultureller Regionalversorger und gleichzeitig Möglichkeitsraum für Zukunftsmodelle. Der kulturelle Austausch und die Vielfalt zeitgenössischer Kunst bilden ein Stück "urbaner Insel" mit Ankerfunktion an der Vöckla. Am Areal des alten Krankenhauses werden überregionale Impulse gesetzt - getragen, belebt und weiterentwickelt durch das gemeinnützige Engagement vieler.

Organisiert wird das OKH vom Verein "Kunst- und Kulturhaus Vöcklabruck": Dieser gründete sich 2007 mit dem Ziel, ein kulturelles Präsentations- und Produktionszentrum in Vöcklabruck zu schaffen. Sein kontinuierliches Programm hat das OKH als lebendige Kulturstätte zwischen Linz und Salzburg etabliert und öffnet seither Zugänge zur Zeitkultur, die es in dieser Form im Großraum Vöcklabruck nicht gäbe.

Mehr zum OKH
Kellerbühne Attnang-Puchheim

Theater, Impro-Shows & mehr

Kellerbühne Attnang-Puchheim

Theater, Impro-Shows & mehr

Theater zu machen, Stücke zu erarbeiten, sie auf die Bühne zu bringen, sie zum Leben zu erwecken, und das Publikum damit zu unterhalten, es zu amüsieren oder zum Nachdenken anzuregen.

Egal ob Klassisches oder Modernes, Lustiges oder Ernsteres. Das ist die große Leidenschaft – der Motor, der die Mitglieder der Kellerbühne Puchheim antreibt, um jedes Jahr zumindest ein Stück zu produzieren - und das seit 1965!

Aktuell im Programm: "Der Zerrissene" - ab 13. Jänner 2023!

Zum Programm

KULTURREICH & KUNSTVOLL

Museen & Galerien im Hausruckwald

In unseren Mussen lassen sich Geschichte und Gegenwart der Region sowie der weiten Welt spüren.

Statten Sie dem Schloss Puchheim einen Besuch ab, um schöne Malerei zu bewundern. Erfahren Sie im Freilichtmuseum Stehrerhof Interessantes über bäuerliches Leben. Lass Sie sich bei einer Fahrt mit der Dampfeisenbahn in frühe Kindheitsträume befördern. Oder genieße bei einem abwechslungsreichen Hörspaziergangdie frische Luft. 

Museumshighlights in der Region

Vom Freilichtmuseum zum Lokpark zum Hörspaziergang

Freilichtmuseum Stehrerhof

Bäuerliches Leben im 19. Jh.

Freilichtmuseum Stehrerhof

Bäuerliches Leben im 19. Jh.

Das Freilichtmuseum Stehrerhof in Neukirchen an der Vöckla zeigt einen rund 400 Jahre alten Hausruckbauernhof, dessen originale Ausgestaltung dem Besucher einen guten Eindruck vom bäuerlichen Leben im 19. Jahrhundert vermittelt.

Das Freilichtmuseum beherbergt insgesamt drei Museen und gewährt einen umfassenden Einblick in das bäuerliche und handwerkliche Leben vergangener Jahrhunderte: 

  • 400 Jahre alte Denkmalhof Stehrerhof
  • Österreichische Dreschmaschinenmuseum - Highlight sind die Druschwochen jeden Herbst zur Erntezeit!
  • Handwerkerhaus: Hier erfahren Sie in der Hoarstube, dem Troadkastn, dem Dörrhäusl und der Göpelhütte erfahren Sie ebenfalls Interessantes von damals.
Zum Freilichtmuseum
Lokpark Ampflwang

Bergbau- und Eisenbahnmuseum

Lokpark Ampflwang

Bergbau- und Eisenbahnmuseum

Der Lokpark Ampflwang mit der anschließenden Museumsbahnstrecke von Ampflwang nach Timelkam bietet für Jung und Alt ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Herzstück ist der große Ringlokschuppen mit den mächtigen Dampflokomotiven mit bis zu 3.000 PS und 130 km/h Höchstgeschwindigkeit, die zum Teil noch heute betriebsfähig sind.
Genießen Sie das Flair der altehrwürdigen Dampfloks und erfahren Sie allerlei Wissenswertes rund ums Thema Eisenbahn und Bergbau!

Zum Lokpark
Hörspaziergang Vöcklabruck

Auf historischer Spurensuche

Hörspaziergang Vöcklabruck

Auf historischer Spurensuche

„Mit Auge und Ohr vom Stadtplatz nach Maria Schöndorf“.

Zu 23 Stationen sind interessante Informationen vertont und führen Sie zu den wichtigsten Orten des Weges. Hierbei werden die Sehenswürdigkeiten und deren historischen Hintergründe abwechslungsreich erläutert. Passend ausgesuchte Musikstücke lassen die Hörer in die vergangene Zeit eintauchen. 

Entweder mit Audioguide oder gleich mit dem eigenen Smartphone!

Zum Hörspaziergang

NACH KOHLE KOMMT KULTUR

Als Zeugen einer vergangenen Zeit erzählen Kohlebrecher und Schaustollen die bewegte Geschichte unserer Region!

200 Jahre lang brachten die Knappen viele Tonnen an Braunkohle aus dem Hausrucker Hügelmasssiv zu Tage. Noch heute zeugen Stolleneingänge, Brecher- und Sortieranlagen von dieser Zeit. Es sind Orte der Erinnerung, die über Jahrzehnte hinweg Regionen, Städte und Menschen geprägt haben. Heute werden sie zum Teil als Museen oder Veranstaltungslocations genutzt.

Kultur im Brecher Ampflwang

Vom Kohlebrecher zum Kulturgut

Kultur im Brecher Ampflwang

Vom Kohlebrecher zum Kulturgut

Der Brecher Buchleiten stellt einen wichtigen Zeugen der Bergbauzeit im Hausruckwald dar. Der ehemalige Kohlebrecher wurde anläßlich der Landesausstellung 2006 renoviert und zum INDUSTRIE/KULTUR/PARK:

Hier finden laufend Kunstaustellungen und verschiedenste Veranstaltungen statt, außerdem bietet das Areal einen spannenden Außenbereich mit Sitzsteinen zum Verweilen, einem keltischen Baumkreis, einer Brunnenanlage sowie einem Herzlabyrinth.

Der Brecher kann für Veranstaltungen jeder Art gemietet werden, die Buchung erfolgt über die Marktgemeinde Ampflwang.

Mehr dazu
Bergknappenverein Kohlgrube

Schauraum und Schaustollen

Bergknappenverein Kohlgrube

Schauraum und Schaustollen

Glück Auf!
Zahlreiche Originalexponate, Dokumente und Bilder aus der Bergbaugeschichte, die in der Hausruckregion über Generationen sowohl wirtschaftlich, gesellschaftlich und auch kulturell bis heute ihre Spuren hinterlassen haben, sind im Gebäude der Bergknappenkapelle Kohlgrube in Wolfsegg liebevoll zusammengetragen und zu einer Ausstellung arrangiert worden.

Zum Museum
Schaubergwerke

im Hausruckwald

Schaubergwerke

im Hausruckwald

"Kohle begreifen"

Der Barbara-Schaustollen in Wolfsegg am Hausruck sowie der Kohleflöz in der Ortschaft Kalletsberg bei Zell am Pettenfirst ermöglichen es Besucher:innen, den Kohle- und Bergbau zu begreifen. Beide Schaubergwerke sind frei zugänglich und erläutern Besucher:innen sowohl den geologischen Aufbau sowie auch die Bergbaugeschichte.

Unsere Empfehlung: Die Besichtigung der Schaubergwerke lassen sich hervorragend mit wunderbaren Wanderungen durch den Hausruckwald verbinden!

Mehr dazu